25.03.2021 / Communiqués / /

Aufbruch «Die Junge Mitte Thurgau»

Im Zentrum der ausserordentlichen digitalen Mitgliederversammlung stand der Namenswechsel der Jungpartei zu «Die Junge Mitte Thurgau», dem die Mitglieder klar zustimmten. Neben dem Namenswechsel wurden auch zwei Parolen für die Abstimmungen vom 13. Juni gefasst.

Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich des Corona-Virus fand die Mitgliederversammlung online statt.

Ja zu «Die Junge Mitte Thurgau»

Im Mittelpunkt der Versammlung stand der Entscheid über den zukünftigen Namen der Jungpartei. Der breit abgestützte Prozess auf nationaler Ebene und die überzeugenden Voten für einen mutigen Schritt in die Zukunft, haben zu einem klaren Ergebnis geführt. Die Mitglieder der Jungen CVP Thurgau sprachen sich mit 19 Stimmen dafür, einer Stimme dagegen und einer Enthaltung für den Namenswechsel zu «Die Junge Mitte Thurgau» aus. Somit folgt die Thurgauer Jungpartei der nationalen Partei, welche sich seit Anfang Jahr «Die Junge Mitte Schweiz» nennt.

«Ich bin sehr glücklich über diesen historischen Entscheid der Mitglieder», freute sich Parteipräsident Rafael Fritschi. «Mit diesem Schritt zeigen wir klar: Wir wollen jenen jungen Menschen ein politisches Zuhause bieten, die die genug haben von Blockadehaltung und Extrempositionen. Gerade die aktuelle Krise lernt uns einmal mehr, dass jeder Weg gemeinsam als Gesellschaft Solidarität und Eigenverantwortung braucht. Die Junge Mitte ist die einzige Partei, die diese Werte zusammenführt und nicht gegeneinander ausspielt.»

Klares Zeichen für die Mutterpartei

«Dieser Entscheid ist auch ein klares Zeichen für unsere Mutterpartei, die im Sommer entscheiden wird. Die Zukunft liegt in der Mitte.», sagt Rafael Fritschi weiter. «Nutzen wir gemeinsam die Chance, uns für neue Teile der Thurgauer Bevölkerung zu öffnen, ohne unsere bewährten Werte zu schwächen. Diese werden auch weiterhin das Fundament unserer Politik sein.»

Deutliches Ja zum CO2-Gesetz

Im zweiten Teil der online Versammlung stand das Podium zum revidierten CO2-Gesetz im Mittelpunkt. Marc Rüdisüli, Vorstandsmitglied der Jungen Mitte Schweiz und Thurgau findet deutliche Worte für das Gesetz: «Wer künftig wenig fossile Energie verbraucht, profitiert als Privatperson, Familie oder Firma vom revidierten Gesetz. Das ist fair, schafft Arbeitsplätze und die Schweiz wird unabhängiger von Erdöl-, Gas- und Kohleimporten.»

Marco Bortoluzzi, Präsident JSVP Thurgau betonte, dass das Gesetz missraten und nutzlos sei. Es enthalte viele neue Abgaben und werde besonders für Familien teuer werden.

Die Mitglieder sprachen sich mit 16 Ja zu 2 Nein bei 3 Enthaltungen für das neue CO2-Gesetz aus. Die zukünftigen Generationen brauchen ein griffiges Gesetz, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen und damit in einer nachhaltigen Zukunft leben zu können. Die Junge Mitte Thurgau wird sich für das CO2-Gesetz stark machen, denn Klimaschutz heisst Ja zum revidierten CO2-Gesetz. Wer künftig wenig fossile Energie verbraucht, profitiert als Privatperson, Familie oder Firma. Das ist fair, schafft Arbeitsplätze und die Schweiz wird unabhängiger von Erdöl-, Gas- und Kohleimporten.

Ja zum Covid-19-Gesetz

Mit 20 Ja keiner Gegenstimme empfiehlt die Junge Mitte Thurgau das Covid-19-Gesetz klar zur Annahme. Benjamin Müller, Vorstandsmitglied der Jungen Mitte Thurgau, stellte das Gesetz vor.

Wichtig zu wissen ist, dass an der Urne über die Version des Covid-19-Gesetzes vom 25. September 2020 abgestimmt wird. Im Falle eines Neins würde das Gesetz am 25. September 2021 ausser Kraft treten. Damit würde die gesetzliche Grundlage für die darauf abgestützten Unterstützungsleistungen entfallen. Für die Junge Mitte Thurgau ist das in einer Krisensituation verantwortungslos. Das Gesetz ist nötig, um der Pandemie und deren Auswirkungen wirkungsvoll zu begegnen. Es stellt sicher, dass den Unternehmen, den Selbstständigen und den Arbeitnehmenden, die unverschuldet in wirtschaftliche Not geraten sind, möglichst schnell und wirksam Hilfe zukommt.

KONTAKT 

RAFAEL FRITSCHI

Präsident Die Junge Mitte Thurgau

rafael.fritschi@gmx.ch / +41 79 769 62 22

 

MARC RÜDISÜLI

Vorstand Die Junge Mitte Schweiz / Thurgau

Mitglied Parteileitung CVP Thurgau

marc.ruedisueli@jcvp.ch / +41 76 564 27 26

 

BENJAMIN MÜLLER

Vorstand Die Junge Mitte Thurgau

mueller.benjamin@bluewin.ch / +41 79 671 97 54